Musikalische Geisterbeschwörung am 8.3.2019

Musikalische Geisterbeschwörung 8.3.19 Fleckenstein SEine „musikalische Geisterbeschwörung“, dargeboten vom TrioVanBeethoven, erlebten die Freunde des Linzer Musiktheaters beim Konzert am 8.3.2019 im LKZ Ursulinenhof. Für das aus den international gefeierten Künstlern Clemens Zeilinger (Klavier), Verena Stourzh (Violine) und Franz Ortner (Violoncello) bestehende Trio steht der Name Beethoven nicht nur für Verbundenheit mit den Meistern der Wiener Klassik, sondern vor allem auch für Unabhängigkeit im Denken, für das Revolutionäre und das über seine Zeit Hinausweisende. Dem entsprechend war auch das Konzertprogramm gestaltet, das Clemens Zeilinger mit seinen verbindenden Worten informativ und humorvoll bereicherte.

Weiterlesen: Musikalische Geisterbeschwörung am 8.3.2019

„Die ganze Welt – himmelblau?“ am 1. Februar 2019

R. Stolz 1.2.19 Fleckenstein SPräsident Reg.Rat Peter Rieder begrüßte die Konzertbesucher im voll besetzten Ursulinensaal zu einer Zeitreise mit Melodien von Robert Stolz. Ein großartiges Ensemble mit Harald Wurmsdobler, Eva-Maria Kumpfmüller, Berenike Tölle und Claus J. Frankl präsentierte ein Melodienarrangement in abwechslungsreicher Besetzung: von solistischen Darbietungen bis zum Quartett. Reinhard Schmidt, Studienleiter und Kapellmeister, begleitete die Künstler/innen meisterlich am Bösendorfer-Flügel. Bedauerlicherweise konnte Hans Stolz, der Großneffe des Komponisten, aus familiären Gründen nicht anwesend sein.

Weiterlesen: „Die ganze Welt – himmelblau?“ am 1. Februar 2019

Peter Konwitschny im Gespräch – „Theater ist archaisch“ am 1. März 2019

Peter Konwitschny 1.3.19 Fleckenstein SMit einem Zitat von Peter Konwitschny über Theater und seine Ursprünge, entnommen einem Buch von Barbara Beyer, eröffnete Intendant Hermann Schneider eine hochinteressante Gesprächsrunde, zu der der Richard Wagner Verband Linz und die „Freunde des Linzer Musiktheaters“ am 1. März 2019 in das Pressezentrum des U-Hofs eingeladen hatten. Nur einen Tag vor der Linzer Premiere seiner Inszenierung der Othmar Schoeck Oper „Penthesilea“ am Linzer Musiktheater stellte sich der Opernregisseur des Jahres 2018 entspannt und humorvoll den Fragen des Leitenden Musikdramaturgen Christoph Blitt.

Weiterlesen: Peter Konwitschny im Gespräch – „Theater ist archaisch“ am 1. März 2019

55. SonntagsFoyer – Ragtime – Ein amerikanischer (Alp-)Traum am 27.1.2019

55. SF 27.1.19 Fleckenstein SAm 27.1.2019 trafen sich die Besucher des SF zu einer Einführung zur Premiere des Musical-Dramas „Ragtime“ (Musik: Stephen Flaherty, Gesangstexte: Lynn Ahrens, Buch: Terrence Mc Nally). Nach einer musikalischen Einleitung über Geschichte und Besonderheiten des gleichsam als Musik des Aufbruchs und Vorläufer des Jazz geltenden Ragtime (ein Ragtime aus „Ragtime“ mit dem musikalischen Leiter Tom Bitterlich am Klavier) erläuterte Arne Beeker (Dramaturg und Moderator des SF) gemeinsam mit Matthias Davids (Inszenierung) und Melissa King (Choreographie) den hochdramatischen Stoff dieses auf den gleichnamigen Roman von E.L. Doctorow zurückgehenden Stückes, das aus drei miteinander verwobenen Handlungssträngen mit auch heute noch aktuellen Themen wie Ressentiment gegenüber Fremden, wirtschaftlichen Zwängen und Emanzipation besteht.

Weiterlesen: 55. SonntagsFoyer – Ragtime – Ein amerikanischer (Alp-)Traum am 27.1.2019

56. SonntagsFoyer „Penthesilea - Ein musikalischer Kampf der Geschlechter“ am 17.2.2019

56. SF 17.2. Barth SAb 2.3.2019 darf sich das Linzer Theaterpublikum wieder auf eine Besonderheit freuen, die österreichische szenische Erstaufführung der Oper Penthesilea (Text und Musik von Othmar Schoeck nach dem gleichnamigen Trauerspiel von Heinrich von Kleist). Dazu gab es beim SF vom 17.2. eine mit Spannung erwartete Einführung, war doch gemeinsam mit Dirigent Leslie Suganandarajah der Regisseur des Stückes, Peter Konwitschny, zu Gast.

Weiterlesen: 56. SonntagsFoyer „Penthesilea - Ein musikalischer Kampf der Geschlechter“ am 17.2.2019

54. SonntagsFoyer „Die nächste Runde – Die neue Opernstudiomannschaft stellt sich vor“ am 16.12.2018

54. SF 16.12.18 Fleckenstein SNachdem sich Ende der vergangenen Spielzeit der erste Jahrgang des Oberösterreichischen Opernstudios verabschiedet hatte, präsentierte Musikdramaturg Christoph Blitt beim 54. SF die neue künstlerische Mannschaft. Nach der Begrüßung mit dem Chorus „Let all rehearse in lofty verse“ aus Dioclesian von Henry Purcell nutzten die sechs jungen Sängerinnen und Sänger die Gelegenheit, sich dem Publikum näher vorzustellen.

Weiterlesen: 54. SonntagsFoyer „Die nächste Runde – Die neue Opernstudiomannschaft stellt sich vor“ am 16.12.2018

Aktuelles