Franz Binder

Binder privat„Ich liebe Linz und das Landestheater und das seit fast 30 Jahren; es war Liebe auf den ersten Blick! Linz ist wie ein kleines Budapest: Urfahr und der Pöstlingberg sind wie Buda und Linz wie (Buda-)Pest.“ Das ist meine Liebeserklärung, dem deutschen Staatsbürger ungarischer Nationalität.

Ich komme aus Arad, Siebenbürgen, meine Muttersprache ist deutsch, meine Volkszugehörigkeit ungarisch und – als dritter in der Runde – meine Vaterlandssprache rumänisch.Mit 23 Jahren erhielt ich 1973 als jüngster Bariton an der Ungarischen Staatsoper in Klausenburg (Rumänien) mein erstes Engagement als Opernsänger/Bariton.


Drei Jahre später, im Mai 1978, nahm ich am Volkstheater Halberstadt in der ehemaligen DDR ein Soloengagement als Bariton an. Im April 1986 kam ich über die ungarische Grenze nach Österreich zu einem Vorsingen ans Landestheater Linz. Der damalige Intendant Roman Zeilinger hatte für mich zunächst nur eine Chorstelle frei, kleinere und größere Solopartien führten aber unweigerlich gleich im nächsten Jahr zu einem Solovertrag. Seither hatte ich in Linz 123 Partien gesungen und verkörpert, stand fast an 2000 Abenden auf der Bühne des Landestheaters, meine Repertoireliste weist im Ganzen 185 Rollen auf. Am 8.6.2009 erhielt ich die Kulturmedaille des Landes Oberösterreich und 2015 – 6 Jahre später – wurde ich von den Freunden des Linzer Musiktheaters als „noch- länger jähriges“ Mitglied geehrt.


„Ein Spaziergang mit Loewe und Co.“ Freitag, 2. Februar 2018

Aktuelles