Thomas Albertus Irnberger

Irnberger privat1985 in Salzburg geboren, gehört er zu den führenden österreichischen Geigern. Aufgrund seiner auffallenden Begabung wurde er mit neun Jahren als außerordentlicher Student in die Hochbegabtenklasse des Mozarteums aufgenommen. Weitere Studien führten ihn nach Linz an die ABPU zu Josef Sabaini und nach Paris zur Violinlegende Ivry Gitlis. Wichtige Impulse erhielt er von Igor Oistrach, Mauricio Fuks, Yair Kless, Alberto Lysy, Dmitry Sitkovetsky und Grigory Zhislin. Seine Teilnahme an zahlreichen Wettbewerben im In- und Ausland sowohl als Solist als auch als Kammermusiker wurde mit insgesamt 16 ersten Preisen bedacht. 15-jährig feierte er sein aufsehenerregendes Debüt mit dem Bilkent Symphonie-Orchester in Brüssel als Solist des Violinkonzerts von Tschaikowsky. Seither konzertiert er in zahlreichen Kulturmetropolen Europas und ist Gast bei renommierten internationalen Festivals. Im Jahr 2004 unterzeichnete er dann einen Exklusivvertrag bei Gramola und baute eine hochdekorierte Diskographie auf. 2014 konnte er seine 30. CD-Aufnahme vorlegen. Sämtliche Einspielungen erhielten beste Rezensionen, Höchstwertungen und Plattenpreise wie den Supersonic Award - Luxembourg, Opus D'or – Paris, Top-Einspielung (10 Sterne) bei Klassik heute – Deutschland, 5 Sterne im Ensemble Magazin, Nominierung zum Amadeus Classic Award 2006, Strad-Selection-London, Gramophone-Empfehlung – London, OE1-CD des Monats, Radio-Bremen Empfehlung, Grand prix du Disque, ION-Arts Washington „10 world's best classic CDs 2011“, Fanfare Magazine Recommendations - New York. Eine befruchtende Zusammenarbeit verbindet Thomas Albertus Irnberger auch mit Jörg Demus und mit Paul Badura-Skoda. Mit Michael Korstick nimmt Irnberger derzeit das gesamte Werk für Violine und Klavier von Beethoven auf. Die erste Einspielung des Zyklus wurde bereits mit dem „Supersonic Award“ ausgezeichnet und als neue Referenzeinspielung von der deutschen Kritik gepriesen. Die Konzert-Highlights der Saison 2014/15 beinhalten Auftritte in München, Berlin, Bonn, Bremen, Hamburg, Hannover uva. mehr. Weiters wird er Konzerte in Tel Aviv und Jerusalem gemeinsam mit dem Israel Symphony und dem Jerusalem Symphony Orchester bestreiten.


32. Generalversammlung, Freitag 8. Mai 2015
Von schwarzen Gesellen, Hexen, Wichtelmännchen und Feen, Samstag 9.5.2015

Aktuelles